Der Tempel in Kosgoda ist seit jeher eine bedeutende Stätte. Bis zum Zeitpunkt des Tsunamis bildete er ein kulturelles Zentrum und die wichtigste Begegnungsstätte im Umkreis. Der Tsunami zerstörte nicht nur das Andachtshaus, sondern auch kulturhistorische Malereien und Skulpturen aus dem 17. Jahrhundert.

Besonders in Zeiten großer Trauer und Verzweiflung suchen Menschen Halt und Trost in der Spiritualität und der Anteilnahme.

Wir setzten uns daher zu diesem Zweck mit einem eigens eingerichteten Tempelspendenkonto ein. Wir stellten den desorientierten Flutopfern sowie dem Rest der Gemeinde mit dem Andachtshaus einen Rückzugsort zur Ausübung der spirituellen Bedürfnisse zur Verfügung. Die vorhandene Bausubstanz wurde gesichert, die Außenmauern teilweise wieder errichtet, die Dachkonstruktion restauriert und neu gedeckt.

Die Aufbauarbeiten begannen 2005; die traditionelle Einweihungszeremonie fand am 24.11.2007 statt.

DeutschReconstruction of the 300 year old Temple

The Kosgoda temple had always been a significant cultural site. Till the Tsunami struck, it was the cultural centre as well as the most historical site in the surrounding region. Not only was the house of worship and the shrine destroyed, also cultural and historical murals and sculpture dating back to the 17th century were damaged.

Especially during times of anxiety, sorrow and despair, people tend to seek inspiration and strength in spiritual sources of energy.

We were committed to supporting this basically humanitarian need and undertook the task of enabling the tsunami victims as well as other members of the community to recover from their shattered identity and disorientation by providing the availability of the spiritual platform and The reconstruction of the shrine building began in 2005 with donations made available specifically for this purpose. The traditional re-opening ceremony took place on 24.11.2007.

Go to top