Das Konzept der Sonntagsschule ist in Sri Lanka fest etabliert und liefert das Regelwerk für Ethik, Werte u. Normen, soziale Kompetenz, Toleranz und fördert das harmonische Miteinander.

Um die Gesamtsituation der Gemeinde und die ihr zur Verfügung stehenden Dienste zu verbessern, wollen wir im Zusammenhang mit dem in 2008 zusammengebrochenen Schulgebäude (Lehmbau), folgendes im Angriff nehmen:

In der Schule wurden Kinder und Jugendliche in Ethik und Religion unterrichtet. Der Wiederaufbau ist schon allein für ihre Entwicklung wichtig; wir möchten jedoch darüber hinaus die gesamte Gemeinde unterstützen und den Neubau der Schule auch für weitere wichtige Zwecke nutzen.

 

Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten.

- Aldous Huxley

Die Bücherei soll allen Gemeindemitgliedern, die sich meist keine Bücher leisten können, zur Verfügung stehen. Der Wiederaufbau wurde Anfang 2013 fertig gestellt.

Die Gemeindeschwester, die mehrere Dörfer im Umkreis betreut, war bisher gezwungen, Hausbesuche zu machen. Im Krankheitsfall müssen oft mehrere Kilometer zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Die Strecke ist durch die fehlenden befestigten Wege sehr mühselig und nimmt viel Zeit in Anspruch, so dass Patienten oft auf ihre Behandlung warten müssen. Deshalb konnte sie Miyagala nur einmal monatlich besuchen.

Nach Fertigstellung der Ethikschule haben wir der Gemeindeschwester ein Büro eingerichtet, um ihr ihre enorm wichtige Arbeit zu erleichtern. Vom dort aus kann sie feste Sprechstunden vereinbaren und bei Bedarf Hausbesuche machen. Sie spart so Zeit und Mühe und hat einen Arbeitsort mit allen notwendigen Utensilien. Dadurch kann der bereits bestehende Dienst noch effektiver gestaltet werden.

Der Dorfvorsteher leistet für die Gemeinde einen wesentlichen Beitrag. Die Aufgaben beinhalten zum Beispiel Schlichtung bei Streitigkeiten, Registrierung von Unfällen, Geburten und Todesfälle, Erstellung von Führungszeugnissen und die Zuteilung von Anbauflächen. In der Vergangenheit mussten die Dorfbewohner ihn in seinem Büro 15 km entfernt besuchen. Auch hier haben wir mit dem Büro in der Ethikschule zu einer deutlichen Verbesserung beitragen.

Die Räumlichkeiten der Schwester und des Gemeindevertreters wurden im Neubau der Ethikschule eingeplant. Die Kosten für das Gebäude sind mit rund 9.000 EUR  veranschlagt worden.

Unsere Bemühungen, die Gemeinde zu unterstützen, sind von den Bewohnern Miyagalas sehr positiv aufgenommen worden. Der Maurer, der Zimmermann und andere Handwerker im Dorf haben ihre Mithilfe angeboten. Die Kosten werden so auf etwa 90% der ursprünglich veranschlagten Summe reduziert.

Diese Bereitschaft ist für uns eine wichtige Geste. Sie zeigt, dass unsere Arbeit anerkannt und wertgeschätzt wird. Die Bewohner sind außerdem bereit, ihre Zeit für die Gemeinschaft zu investieren. Der Zusammenhalt der Gemeinde wird so weiter wachsen.

DeutschThe Ethics School

The institutional concept of the Sunday Ethic School is long standing and well established in Sri Lanka. Ethics constitute an integral part of education and provides a set of behavioural standards promoting tolerance, social competency, gender equality and harmony amongst one another as well as with the environment.

In view of the fact that the Ethics School Building that served the community children and youth has collapsed in 2008 and does not exist anymore, we have committed ourselves to the following with the objective of improving the overall standards and services available to the community and making them more effective for a better future.

In the Ethics School, children and youth were taught Ethics and Religion. Now that it does not exist anymore this function is inactive. We want to seize the opportunity and take it a step further so that the Ethics School after reconstruction will not only be beneficial for children and youth, instead to the whole community.
 

Every man who knows how to read has it in his power to magnify himself, to multiply the ways in which he exists, to make his life full, significant and interesting.

- Aldous Huxley

We want to annex to the school building, a library that will be open to all community members. Although this was completed in 2013, we need to purchase some more books, cupboards, bookshelves and library furniture (tables and benches).

An office room for the Village Nurse and the Village Representative has also been integrated into the School Building which the two of them will be sharing on alternative days.

The duties of the village Health Inspectress cum Midwife is of a prophylactic nature and giving general advice on hygiene and health issues. Being responsible for several neighbouring communities, she has been visiting the families afoot very irregularly. This has not been very effective, having had the time to see not more than five to six families per working day.

The Village Representative (Area Headman) is responsible for registering births, clarification of property issues, dispute resolutions and the like. Operating from Miyagala he will also be making his services more accessible to the community. When community members needed his services in the past, they have had to visit him in his central office situated approx. 15 km. away.

Both these officials have agreed to be on duty in their new office and to be available for consultation once a month. The nurse will, when necessary, still be visiting the families. With this arrangement, a far more efficient mode of practice for everyone concerned, has been introduced.

The cost for the new Ethics School Building was originally estimated to be 9000 Euro. Our efforts to support Miyagala have been acknowledged very positively by the community. The village mason, the carpenter and other working men have gladly volunteered to form themselves into a “labour force” to help in the reconstruction work. This community participation is extremely encouraging. It not only demonstrates the spirit of ownership, but also the practice of “Charitable Giving”, in this particular case, giving one’s effort to support one’s own community, expressing gratitude and respect, and reflects upon the life sustaining law of interdependence. Thereby, the total cost that we had to incur, was reduced to approx. 90 % of the originally estimated cost.

These are all good signs. We are confident that the social cohesion of the community will grow further.

Go to top